Liparische Inseln - Tanz auf dem Vulkan

11-tägige Erlebniswanderreise

Im Tyrrhenischen Meer zwischen Sizilien und Kalabrien verbirgt sich ein kleines Paradies – die Liparischen Inseln. Die sieben Schwestern sind alle vulkanischen Ursprungs, könnten jedoch unterschiedlicher nicht sein.

Ob auf der Hauptinsel Lipari mit ihrer schönen Altstadt, auf Stromboli, dem einzig ständig aktiven Vulkan Europas, der Ihnen seine Aktivität in Form von meterhohen Lavafontänen präsentiert oder auf den verschlafenen Inseln Alicudi und Salina – bei Ihrer 11-tägigen Wanderreise ist Abwechslung garantiert. Sie durchstreifen üppige, mediterrane Vegetation, erklimmen felsige Höhen und erholen sich an schwarzen Lavastränden und kleinen, verträumten Buchten mit Blick auf das türkisblaue Meer. Dabei eröffnen sich immer neue Aussichten auf diese faszinierende Inselwelt.

Neben ihren vielseitigen Landschaften bedeutet eine Reise auf den Liparischen Inseln aber vor allem auch, den unvergleichlichen Charme des Südens noch hautnah erleben zu dürfen. Ganz selbstverständlich tauchen Sie hier in den Alltag der Insulaner ein und lernen ihre liebenswerten Eigenheiten kennen. Sie schippern mit kleinen Booten über das Meer, kosten den frischen Fang der Fischer und kommen in den Genuss der lokalen Spezialitäten, wie dem berühmten Malvasia Wein und dem „grünen Gold“, die für die liparotische Küche so wichtigen Kapern. Kommen Sie mit und lassen sich vom süditalienischen Lebensgefühl anstecken. 

 
Liparische Inseln Rundreise
Liparische Inseln Rundreise
Weck auf Reisen Sizilien Spezialist

Wichtiges zu Ihrer Reise auf die Liparischen Inseln

Reiseeindrücke

  • Liparische Inseln Rundreise, September 2018

    "Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ihnen für das sehr gut zusammengestellte Programm auf den Liparischen Inseln mit dem Höhepunkt am Ende der Reise, der Besteigung des Stromboli. Ganz besonders zufrieden waren wir mit Matthias, dem Reiseleiter. Sein umfassendes Wissen über
    Botanik, Geschichte, Geologie, sizilianische Gepflogenheiten und aktuelle Politik in Italien haben uns sehr beeindruckt. Die Unterbringung und das gute Essen, insbesondere das Essen in den einheimischen Familien übertraf unsere Erwartungen. Glück hatten wir auch mit der Reisegruppe, die sich von Anbeginn der Reise an bestens verstand und viel Spaß miteinander hatte."

    Anne und Hans S.
  • Liparische Inseln Rundreise, Mai 2018

    "Es war eine wunderschöne und sportliche Reise unter Theodoras fachkundiger Reiseleitung und mit den netten Teilnehmern. Die Touren, die Hotels und das Essen waren bestens ausgesucht. Es war ein echter Mehrwert die Reise unter Theodoras Leitung mitgemacht zu haben. Wir freuen uns schon auf die nächste Reise mit ihr!" 

    Martina und Helmut H.
  • Liparische Inseln Rundreise, April 2018

    "Die Reise auf die Liparischen Inseln hat unsere Erwartungen voll erfüllt. Besonders gefiel uns die professionelle und umsichtige Durchführung. Theodora zeichnet sich durch perfekte Planung, sichere Gestaltung und umfassende Kenntnisse vor Ort aus. Ihre ruhige und zielführende Art ließ keine Schwierigkeiten aufkommen. Gerne empfehlen wir die erlebte Reise im Freundeskreis weiter. Vielen Dank an Theodora und alles Gute für die Zukunft, wir hoffen auf ein Wiedersehen."

    Britta und Günter G.

Reiseverlauf

Liparische Inseln – Tanz auf dem Vulkan

1. Tag: Ankunft Catania, Überfahrt nach Lipari
Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Catania werden Sie zum Hafen von Milazzo gebracht, wo Sie auf ein Tragflächenboot steigen und zur größten der insgesamt 7 Inseln Lipari fahren. Die ersten zwei Nächte Ihrer Reise verbringen Sie in einem kleinen familiengeführten Hotel im Zentrum. Die Altstadt Liparis zieht jeden schnell in ihren Bann. Insbesondere am Abend füllen sich die Gassen mit Leben. Aus einer Weinbar erklingen italienische Liebeslieder und nebenan werden liparotische Delikatessen serviert. In dieser Atmosphäre dauert es nicht lang, bis die ersten Urlaubsgefühle aufkommen. Am kleinen Hafen erwartet Sie Carlo und entführt Sie in die Welt der sizilianischen Küche. Ein Gläschen Wein dazu und die Reise kann beginnen! (-/-/A)

2. Tag: Lipari Altstadt und Wanderung auf den Gran Cratere, Vulcano 
Am Morgen erkunden Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter die Altstadt. Die imposante Festungsanlage auf dem Burgberg wacht über den zahllosen verschachtelt angelegten Häusern. Optional ist ein Besuch des Archäologischen Museums möglich, das die bewegte Geschichte der Insel widerspiegelt.

Am Nachmittag werden Sie von einem echten Liparoten mit seinem kleinen Fischerboot abgeholt und zur Nachbarinsel Vulcano gebracht. Bereits die Überfahrt ist ein Erlebnis. Ihr Bootsführer hat nicht nur große Freude daran, auf die Schönheiten seiner Insel aufmerksam zu machen, er erzählt auch mit Stolz von seinem Lebenswerk, das ihn über die Grenzen Siziliens hinaus bekannt gemacht hat.

Die Insel Vulcano hatte eine solch große Bedeutung, dass sie namensgebend für den Begriff Vulkan wurde. Hier schnüren Sie zum ersten Mal Ihre Wanderschuhe und machen sich auf den Weg zum 390 m hohen Gran Cratere – ein Vulkan wie aus dem Bilderbuch. Am Kraterrand können Sie die heißen Schwefeldämpfe bestaunen und Ihren Blick über den gesamten Inselarchipel schweifen lassen. Besonders stimmungsvoll ist es in den Abendstunden zum Sonnenuntergang. Der richtige Zeitpunkt, um bei einem Picknick der Sonne dabei zuzuschauen, wie sie langsam im Meer versinkt. (Gehzeit ca. 2,5 h, leichter bis mittlerer Anspruch). Nach Ihrem Abstieg werden Sie mit dem Fischerboot zurück nach Lipari gebracht. (F/-/-)

3. Tag: Lipari – Alicudi
Heute machen Sie sich auf den Weg zur westlichsten und abgelegensten Insel im Archipel. Auf Alicudi leben gerade einmal 80 Menschen. Die Einsame ist ein Paradies für alle Ruhesuchende, die sich nach einer Welt fernab von Hektik und Stress sehnen. Sie wirkt wie aus der Zeit gefallen. Ihre Uhr können Sie ablegen und sich ganz einfach auf den Rhythmus der Insel einlassen. Für die kommenden zwei Nächte beziehen Sie private Zimmer an der Promenade und genießen bei Nacht das Rauschen der Wellen und einen wunderbar klaren Sternenhimmel. Durch das Fehlen von Straßenbeleuchtung ist der Blick in den nächtlichen Himmel ein besonderes Erlebnis. (F/-/A)

4. Tag: Alicudi Wanderung
Auf Alicudi gibt es keine Straßen, aber unzählige Treppenwege, die Sie zum höchsten Punkt der Insel auf 675 m führen. Jeder Schritt wird mit grandiosen Ausblicken belohnt. Sie laufen vorbei an hübschen Privathäusern und Gärten und begegnen immer wieder Maultieren, die das einzige Transportmittel der Insel darstellen. Sie gelangen schließlich zur mystisch wirkenden Hochebene, die Ihnen einen Blick auf die unbewohnte Seite der Insel eröffnet. Freilebende Ziegen springen gekonnt an den steilen Abhängen entlang. (Gehzeit ca. 5 Std./ mittlerer Anspruch). Nachmittags können Sie in einer kleinen Felsenbucht baden gehen, bevor Sie am Abend im Hause einer einheimischen Familie fangfrischer Fisch erwartet. Freuen Sie sich auf einen authentischen Einblick in das Leben der Insulaner und ihre Kochkünste. Buon appetito! (F/-/A)

5. Tag: Alicudi – Salina, Besuch eines Weinguts
Heute verlassen Sie die Einsamkeit auf Alicudi, um eine weitere Perle im Mittelmeer kennenzulernen. Salina – die Grüne unter den sieben Schwestern zeigt wieder ein ganz eigenes Gesicht. Für die nächsten 2 Tage beziehen Sie ein hübsches Hotel mit Panoramaterrasse, die zum Verweilen einlädt. Die Insel besticht nicht nur durch üppige Vegetation und einen großen Baumbestand, sie ist vor allem für ihre kulinarischen Schätze bekannt. Die vielleicht beste Granita weit und breit serviert Alfredo in Lingua, einem kleinen Küstenort, der in 30 Minuten zu Fuß erreicht werden kann (optional). Am späten Nachmittag bringt Sie ein Bus über eine kurvenreiche Straße in den Norden der Insel zu einem familiengeführten Weingut. Hier kommen Sie nicht nur in den Genuss des für die Inseln berühmten Dessertweines Malvasia, auch andere edle Tropfen können verkostet werden. Weinverkostung inklusive. (F/-/-)

6. Tag: Salina Wanderung, Bucht von Pollara und Kapernmanufaktur
Nach dem Frühstück auf der einladenden Hotelterrasse bringt Sie ein Bus einmal um den imposanten Monte Fossa delle Felci bis nach Leni. Hier beginnt Ihr Fußmarsch. Sie laufen durch einen alten Olivenhain und haben schöne Aussichten auf die Küste und die Felswände des Filo di Branda. Auch ein Blick in den Himmel lohnt sich, denn hier leben viele unter Naturschutz stehende Königsfalken. Zistrosen und Heidekrautgewächse wechseln sich ab und es eröffnen sich immer wieder wunderbare Perspektiven auf die Nachbarinseln. (Gehzeit ca. 4,5 Std., mittel bis anspruchsvoll). Der Weg führt Sie abschließend über zahlreiche Treppenstufen hinab in den Ort Pollara, dessen einzigartige Felsenbucht 1994 durch den Film “Der Postmann” von Michael Radford bekannt wurde.

Die Explosion des Pollara-Kraters war vor ca. 13.000 Jahren das letzte große vulkanische Ereignis der Insel. Heute sehen Sie nur noch die Hälfte des Kraters. Der Rest wurde von Meer und Wind abgetragen. In diesem Kessel herrscht ein besonderes Klima – ideal für den Kapernanbau. In einer kleinen Manufaktur, die sich der Slow-Food Organisation angeschlossen hat, lernen Sie mehr über das grüne Gold und seine aufwändige Verarbeitung. Lassen Sie sich davon überzeugen, dass die besten Kapern weltweit aus Salina kommen. Kapernverkostung inklusive. (F/-/-) 

7. Tag: Salina – Stromboli, Wanderung zur Feuerrutsche
Auch Salina kehren Sie den Rücken und machen sich auf den Weg zum nächsten Highlight, dem einzig ständig aktiven Vulkan Europas. Der Stromboli empfängt Sie bereits mit seiner typischen Rauchwolke am Himmel. Sie beziehen Ihr Hotel an der Strandpromenade und haben ein bißchen Zeit, den kleinen Ortskern zu erkunden. Die wohl berühmtesten Besucher der Insel waren Schauspielerin Ingrid Bergmann und Regisseur Roberto Rossellini, die hier 1949 den Film „Stromboli – Terra di Dio“ drehten.

Am Nachmittag starten Sie Ihre Wanderung zur Sciara del Fuoco, der imposanten Feuerrutsche. Der Panoramaweg führt Sie auf ca. 250 m Höhe bis zur knapp 1 km breiten Asche-Rampe. Bei besonders starker Aktivität fließt die Lava hier bis ins Meer. Der Vulkan an sich ist 3000 m hoch, davon liegen aber nur 926 m über dem Meeresspiegel. Die Sonne geht langsam unter und das Knistern der herabfallenden Gesteinsbrocken ruft eine andächtige Stimmung hervor. Mit etwas Glück können Sie aus der Ferne Lavaexplosionen in der Gipfelregion beobachten. Mit Taschenlampen ausgerüstet geht es über einen Sandweg zurück Richtung Dorf. Am ehemaligen Observatorium angekommen, können Sie eine Pizza essen und noch einmal den Blick hinauf zum Vulkan genießen (Gehzeit ca. 3 h, leichter bis mittlerer Anspruch). (F/-/-) 

8. Tag: Stromboli, Bootsfahrt
Am Vormittag lohnt sich eine Bootstour einmal um die Insel herum zur vorgelagerten Felseninsel Strombolicchio, zur Feuerrutsche und dem kleinen Dorf Ginostra, das nur auf dem Wasserweg erreicht werden kann (fakultativ). Falls die vulkanische Aktivität es zulässt, haben Sie am späten Nachmittag die Möglichkeit, den Vulkan zu besteigen. (Gehzeit ca. 5 Std./ mittel – anspruchsvoll). Pünktlich zum Sonnenuntergang sitzen Sie am Kraterrand und bestaunen dieses unvergessliche Naturschauspiel: Ca. alle 10-15 Minuten spuckt der Stromboli seine Lava bis zu 200 m in den Himmel. (Hinweis: Der Aufstieg ist zum heutigen Zeitpunkt nicht erlaubt). Ansonsten steht der Nachmittag zur freien Verfügung und lädt dazu ein, am schwarzen Lavastrand zu entspannen. (F/-/-)

9.Tag: Panarea Wanderung
5 Inseln haben Sie bereits kennengelernt. Von Ginostra aus eröffneten sich Ihnen Ausblicke auf die Nachbarin Panarea. Sie gilt als die Insel der Schönen und Reichen, hat aber noch viel mehr zu bieten, denn auch sie ist Teil eines mächtigen Vulkankegels, dessen westliche Hälfte ins Meer abgerutscht ist. Der abwechslungsreiche Rundweg führt Sie um die gesamte Insel. Vom Gipfel (421 m) bietet sich ein Bilderbuchpanorama. An der schönen Bucht Cala Junco können Sie sich im Meer erfrischen, bevor Sie am Nachmittag wieder zurück nach Stromboli fahren. (Gehzeit ca. 4 Std.,+/- 500 m, mittlerer Anspruch). (F/-/-)

10. Tag: Stromboli – Milazzo – Catania
Heute lassen Sie das kleine Inselparadies hinter sich und fahren zurück nach Milazzo und anschließend weiter nach Catania. Es erwartet Sie eine lebendige sizilianische Barockstadt am Fuße des Ätna. Vor allem Samstagabend treibt es die Catanesen in die Altstadt. Sehen und gesehen werden spielt hier schließlich eine große Rolle. Ob Sie einer traditionellen Hochzeit auf dem Domplatz oder einer Kundgebung vor der Universität beiwohnen – in Catania ist immer etwas los. Lassen Sie Ihre Reise bei einem letzten gemeinsamen Abendessen „alla siciliana“ ausklingen. (F/-/A)

Änderungen sind je nach Wetter und vulkanischer Aktivität vorbehalten.

F: Frühstück   A: Abendessen

Buchungsanfrage Liparische Inseln Wanderreise