Wanderreise auf den Ägadischen Inseln

Marettimo, Levanzo und Favignana: so heißen die drei unbekannten Schönen, die westlich von Sizilien noch ursprünglich und touristisch wenig erschlossen im Dornröschenschlaf liegen. Insbesondere Marettimo lässt das Herz eines jeden Wanderfreundes höherschlagen: Ihre raue Bergwelt, die schroffen Steilküsten und kleinen Badebuchten werden umrahmt von einem karibisch anmutenden, kristallklaren Wasser und unzähligen Grotten, die teilweise nur mit dem Boot zu erreichen sind. Die weißen Würfelhäuser der kleinen Ortschaft erinnern an nordafrikanische Dörfer und die Ruhe und Unberührtheit der Natur laden zur ausführlichen Erkundung zu Fuß ein. Levanzo, die kleinste der Ägadischen Inseln, begeistert uns ebenfalls mit ihren traumhaften Badebuchten. Darüber hinaus ermöglicht sie uns aber auch einen spannenden Ausflug in die Altsteinzeit und damit zu den frühesten Spuren menschlichen Lebens auf den Inseln. Wir besuchen die Grotta del Genovese, in der sich die Jäger der Vorzeit mit ihren in den Stein geritzten Zeichnungen verewigt haben. Weltweit gibt es nur wenige Höhlen dieser Art, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind und uns so einen faszinierenden Blick in die Vergangenheit gestatten. Favignana ist die größte der drei Schwestern und besticht durch bizarre Kalksteinformationen und feine Sandstrände. Ihren jetzigen Namen hat die Insel im Mittelalter von dem häufig wehenden Westwind „Favonio“ erhalten. Mit dem Wind im Rücken erkunden wir die Insel per Fahrrad. Abends lassen wir uns auf der Piazza vom italienischen „dolce vita“ anstecken und genießen fangfrischen Fisch. Der Westen Siziliens ist berühmt für seine ausgezeichneten Weine. Bevor wie diesen wunderschönen Flecken Erde verlassen, verkosten wir die edlen Tropfen in einer der traditionsreichen Weinkellereien von Marsala.


Reiseleistungen

 

Im Reisepreis enthalten

  • Flug ab/bis München – Palermo
  • Flughafentransfer nach Trapani und zurück
  • Alle Fährüberfahrten laut Programm
  • 8 Übernachtungen in familiengeführten Bed & Breakfasts/Hotels
  • 8 x Frühstück
  • 2 x Abendessen
  • Reiseprogramm laut Ausschreibung
  • Eintritt in die Grotta del Genovese
  • Fahrradmiete auf Favignana
  • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung

 

Optional buchbar

  • Flug ab anderen deutschen Flughäfen auf Anfrage und gegen Aufpreis
  • Einzelzimmer, Aufpreis s.o

 

Teilnehmerzahl: mind. 6 - max. 12 Personen

 

Schwierigkeitsgrad: 1,5 von 5

Termin und Reisepreis

 

05.05. bis 13.05.2018 (nur noch 1 Platz frei)                         1690,- €

02.06. bis 10.06.2018 (erste Buchungen eingegangen)        1590,- € (*)

08.09. bis 16.09.2018 (erste Buchungen eingegangen)        1590,- € (*)

 

Die angegebenen Preise verstehen sich p.P. im Doppelzimmer /

160,- € EZ-Zuschlag

 

(*) U.U. fällt auch bei Flügen ab/an München ein Flugpreisaufschlag an, da die bisher von Air Berlin bedienten Strecken derzeit großen Preisschwankungen unterliegen.


Wussten Sie, dass das Meeresschutzgebiet rund um die Ägadischen Inseln  mit über 53000 Hektar das größte Meeresreservat Europas ist?

 

Sind Sie ein Fan von interessanten Unterwasserwelten und gehen gerne schnorcheln oder sogar tauchen? Dann sind Sie hier genau richtig! Die freien Nachmittage können Sie nutzen, um sich von den örtlichen Tauchschulen außergewöhnlich schöne Tauchspots zeigen zu lassen. Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, können Sie uns gerne ansprechen und wir informieren Sie im Vorfeld über das Angebot vor Ort.



"Theodora hat eine wunderbare Reise für uns organisiert! Wir haben alle 3 Inseln besucht. Auf Marettimo sind wir gewandert, nicht zu viel und nicht zu wenig, und haben eine Bootsfahrt rund um die Insel gemacht, bei der wir die Höhlen im Naturschutzgebiet gesehen haben. Auf Levenzo haben wir die Grotte mit Höhlenmalereien besucht und die Insel wandernd erkundet. Auf Favignana sind wir Fahrrad gefahren und haben dabei die Besonderheiten der Insel kennengelernt. Die Weinverkostung abschließend in Marsala war toll. Überall sind wir gut untergekommen, haben sehr gut gegessen und hatten genügend Zeit, auch mal zu lesen und alleine etwas zu machen. Das war genau die richtige Mischung aus allem. Auf den Inseln wird kaum Englisch gesprochen, so dass Theodora für uns permanent übersetzen musste, was sie perfekt und charmant gemacht hat. Theodora ist eine professionelle und angenehme Reiseleiterin, die unseren Urlaub zu einem besonderen Erlebnis gemacht hat. Lieben Dank dafür!"

Jörg Möller, April 2017


Reiseverlauf

 

1. Tag: Ankunft

Nach der Ankunft am Flughafen Palermo fahren wir nach Trapani und steigen auf ein Tragflächenboot, das uns zur westlichsten und ursprünglichsten der Ägadischen Inseln Marettimo bringen wird.  Die kommenden drei Nächte verbringen wir in einem kleinen familiär geführten Bed & Breakfast, dessen Frühstücksterrasse einen herrlichen Blick auf das Mittelmeer bietet.

 

2. Tag: Wanderung zum Normannischen Kastell und Bootsfahrt

An der Steilküste entlang führt ein Panoramaweg zur imposanten Punta Troia, eine geschichtsträchtige Burganlage, die bis ins 19. Jahrhundert hinein als Gefängnis für politisch Verfolgte diente. Am Ziel angekommen erwartet uns ein Fischerboot, das uns zu einer Inselumrundung einlädt. Glasklares Wasser, einzigartige Tauchspots und Meereshöhlen, die ihre Namen den Fantasien der Inselbewohner verdanken  (Gehzeit ca. 1,5 – 2 h, mittlerer Anspruch).

 

3. Tag: Wanderung auf den Pizzo Falcone

Marettimo hatte bereits zu Zeiten der römischen Herrschaft eine strategisch günstige Lage. Von hier aus kontrollierte man den Schifffahrtsweg zwischen Karthago und Rom. Auf unserem heutigen Wanderweg erkunden wir die Reste dieser römischen Bauten und besuchen eine vollkommen intakte byzantinische Kirche.

Anschließend überschreiten wir den höchsten Punkt der Insel, den Pizzo Falcone (686 m) und können vielleicht sogar bis nach Tunesien schauen (Gehzeit ca. 3,5 h, mittlerer Anspruch). Nachmittags erwartet uns im Dorf das kleine Meeres-Museum, das uns die Geschichte der Fischerfamilien und des großen Aufbruchs gen Kalifornien erzählt.

 

4. Tag: Standortwechsel Levanzo

Heute machen wir uns auf den Weg zur Nachbarinsel Levanzo. Wo lässt es sich besser zur Ruhe kommen als auf einer Insel, auf der gerade einmal 100 Menschen leben? Die meisten Besucher kommen nur für wenige Stunden, wir nutzen die entspannte Atmosphäre, um gleich 2 Tage zu bleiben und uns von der Gelassenheit der Levanzari anstecken zu lassen. Der Nachmittag inspiriert uns dazu, einmal nichts zu tun. Mare, sole e gelato. Viel mehr braucht es gar nicht, um den Alltag hinter sich zu lassen. 2 Übernachtungen im Bed & Breakfast am Hafen.

 

5. Tag: Grotta del Genovese

Per Zufall entdeckte eine neugierige Touristin 1950 eine Höhle, die nur durch eine kleine Öffnung zu erreichen war. Dieser Fund war eine Sensation! Die „Grotta del Genovese“ zeigt uns bis zu 15.000 Jahre alte Felsgravuren, die das Leben von Mensch und Tier dokumentieren. Unsere Rundwanderung führt uns genau zu dieser Höhle (Gehzeit ca. 3-4 h, leichter bis mittlerer Anspruch).

 

6. Tag: Standortwechsel Favignana

Die Ägadischen Inseln leben bis heute zum großen Teil vom Fischfang. Favignana war berühmt für ihre Thunfischfang-Tradition. Das alljährlich wiederkehrende Ritual der sogenannten „Mattanza“ wird heute eindrucksvoll in Form eines Museums in den mittlerweile stillgelegten Fabrikhallen gezeigt. Wir verbringen den Nachmittag in der „Tonnara“ und lassen uns anschließend auf dem Dorfplatz kulinarisch verwöhnen. 2 Übernachtungen im 3-Sterne Hotel im Ortskern.

 

7. Tag: Favignana per Rad

Favignana ist wohl der einzige sizilianische Ort, an dem es mehr Fahrräder als Autos gibt. Grund genug, uns aufs Rad zu schwingen und die flache Insel aus dieser Perspektive heraus zu erkunden. Wir passieren imposante Tufffelsen und römische Mauerreste, die so in den Alltag der Inselbewohner integriert sind, dass sie erst auf den zweiten Blick auffallen. Wunderschöne kleine Buchten laden dazu ein, sich im kristallklaren Wasser zu erfrischen (leichter Anspruch).

 

8. Tag: Marsala

Heute lassen wir die Inselschönheiten hinter uns und fahren zurück nach Sizilien. „Marsala“ leitet sich aus dem Arabischen ab und bedeutet so viel wie „Hafen Gottes“.  Es ist aber nicht nur der Name der kleinen Hafenstadt, in der wir die letzte Nacht unserer Reise verbringen, sondern auch eines speziellen Dessertweines. Ein Besuch Westsiziliens wäre unvollständig, würden wir nicht in den Genuss dieses Weines kommen. So können wir uns am letzten Tag auf den Besuch einer traditionellen Weinkellerei freuen.

 

9. Tag: Abreise

Mit einem Kleinbus geht es heute Vormittag zurück zum Flughafen Palermo und von dort wieder Richtung Heimat.


Buchungsanfrage


Kontakt

 

Service-Telefon

0221 / 20479715                                       

Mo. - Fr. 10:00 - 18:00       

kontakt@weck-auf-reisen.de

 

 

Rechtliches

 

Reisebedingungen

Impressum                                          

 

Informatives

 

Weck auf Reisen bei facebook